Startseite und Impressum
Termine
News
Aus der Küche geplaudert
TIPPS aus der Küche
Nachrichten aus dem Weinkeller
Gästebuch
 
   
 

Lieber Wein-, Feier- und Urlaubsfreund schauen Sie öfters auf die Website. Termine werden stehts aktualisiert. Mehr Informationen: info@hein-trier.de    Danke für Ihr Interesse


Mondkalender – Tagesempfehlungen für Ihr gesundes Leben

1. bis 31. Januar 2013
1. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Löwe
Zeit zum Haare schneiden, Fenster putzen, für Obstbaumschnitt,
schlechter Tag zum Düngen, Unkrautjäten

2. bis 4. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Jungfrau
Zeit zum Haare schneiden Umtopfen, Düngen, Für
Dauerwelle, schlechter Tag zum Einkochen und Lagern

5./6. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Waage
Zeit zum Fenster putzen, Düngen, Pflanzen und Säen
von Blühpflanzen, schlechter Tag zum Blumen gießen

7./8. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Skorpion
Zeit zum Wäsche waschen, Blumen gießen, Pflanzen
und Säen von Blattgemüse, Düngen

9./10. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Schütze
Zeit zum Fenster putzen, Düngen, für Obstbaumschnitt,
schlechter Tag zum Unkraut jäten

11. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Steinbock
Zeit zum Fasten, Pflanzen und Säen von Wurzelgemüse,
Unkraut jäten, für Nagel- und Hautpflege

11. Januar, 20:43 Uhr: Neumond

12. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Steinbock
Zeit zum Pflanzen und Säen von Wurzelgemüse, für
Nagel- und Hautpflege

13./14. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Wassermann
Schlechter Tag zum Blumen gießen

15./16. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Fische
Zeit für Fußreflexzonenmassage , zum Blumen gießen,
Pflanzen und Säen von Blattgemüse, schlechter Tag zum
Haare schneiden, Einkochen und Lagern, für Obstbaumschnitt

17. bis 19. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Widder
Zeit zum Einkochen und Lagern

20./21. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Stier
Zeit zum Pflanzen und Säen von Wurzelgemüse

22. bis 24. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Zwillinge
Zeit zum Pflanzen und Säen von Blütenpflanzen,
schlechter Tag zum Blumen gießen

25./26. Januar: Zunehmender Mond im Zeichen Skorpion
Zeit zum Blumen gießen, Pflanzen und Säen von Blattgemüse,
schlechter Tag zum Haare schneiden, Einkochen
und Lagern, für Obstbaumschnitt

27- Januar, 05:37: Vollmond

27./28. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Löwe
Zeit zum Haare schneiden, Fenster putzen, für Obstbaumschnitt,
schlechter Tag zum Düngen, Unkraut jäten

29. bis 31. Januar: Abnehmender Mond im Zeichen Jungfrau
Zeit zum Haare schneiden Umtopfen, Düngen, Für
Dauerwelle, schlechter Tag zum Einkochen und Lagern

Quelle nachfolgend.
Empfehlen Sie unseren kostenlosen Mondkalender online „Mondkalender – Tagesempfehlungen für Ihr gesundes Leben“.

© 2009 bei FID Gesundheit, ein Unternehmensbereich der FID Verlag GmbH, Koblenzer Str. 99, 53177 Bonn-Bad Godesberg, HRB 7435, Geschäftsführer: Jörg Ludermann,

Tel. 0228/9 55 03 33, Fax 0228/36 19 92, www.fid-gesundheitswissen.de/newsletter/mk/ Alle Rechte vorbehalten.


Gute Nachricht für Vodka – Freunde: Bei der International Wine and Spirits Competition in London wurde der Vodka des Edelbrenner Josef Farthofer aus dem österreichischem Mostwinkel mit der Goldmedaille für seinen Bio-Vodka ausgezeichnet.


Seit dem Herbst 2008 bringt die Veltinsbrauerei eine neue, saisonale Biermix-Variante auf den Markt. V+(Cappuccino) soll sie heißen. Sie besteht je zur Hälfte aus Bier und einem Erfrischungsgetränk mit Kaffee - Aroma. der Alkoholgehalt soll bei 2,9 Vol.% liegen. Verkauft wird das Getränk in der 033-Liter - Longneck - Flasche V+ gibt es bereits seit 2001 mit den Biermixes Lemon, Cola (seit 2001), seit 2004 mit der Variante Energy und 2006 mit der Sorte Curuba. Seit Frühjahr 2008 gibt es auch den Mix mit Apfel. Mehr unter www.veltins.de

Wer "König Ludwig" der Schloßbrauerei Kaltenberg nur als "König Ludwig Dunkel" und als "König Ludwig Weißbier kennt, kann bald auch ein "König Ludwig Hell" genießen. Dieses wird mit ausgesuchtem Malz aus Sommergerste und Aromahopfen aus der Hallertau im Brauhaus Holzkirchen erzeugt. Die klassische kalte Gärführung und lange Reifezeit garantieren einen runden Geschmack. diese Sorte soll das bisherige Kaltenberg Hell ersetzen und bundesweit vertrieben werden. Die bisherige Marke "Kaltenberg" wird in Zukunft nur noch für Spezialitäten, etwa das unlängst in London als weltweit bestes Premium Lager ausgezeichnete "Kaltenberg Spezial" eingesetzt. Näheres unter www.koenig-ludwig-brauerei.com

Whisky wird teurer Whisky - Liebhaber müssen sich auf etwa 15% Preissteigerung einstellen. Dies betrifft vor allen hochwertige Destillate. Grund ist eine Verknappung der edlen Sorten, hervorgerufen durch Großeinkäufe von Chinesichen und Indschen Handelskonzernen. Ein weiterer Grund: die lange Produktionszeit von bis zu 15 Jahren. Man kann die edlen Produkte nicht mal eben schnell nachbrennen. Zudem würden mehr Whiskys verschnitten und sortenreine Malts somit rarer.

Nürnberg (dpa) - Kleine Brauereien sehen im kommenden Jahr deftige Preiserhöhungen auf die Biertrinker zukommen. In der ersten Hälfte 2011 müssten die Verbraucher mit Anhebungen zwischen 30 und 50 Cent je Bierkasten rechnen.

Dies prognostizierte der Verband der Privaten Bauereien Bayern am Dienstag am Rande der Nürnberger Getränkemesse Brau Beviale. Auch größeren Brauereien werde wegen des wachsenden Drucks nichts anderes übrig bleiben, als an der Preisschraube zu drehen. «Der wirtschaftliche Spielraum ist für kleine und große Brauereien eng», sagte Verbandspräsident Gerhard Ilgenfritz.

Allerdings hat bislang kein großer Braukonzern in Deutschland Bierpreiserhöhungen angekündigt. Im Lebensmittelhandel geht der Preiskampf mit zahlreichen Aktionen auch wenige Wochen vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft unvermindert weiter. In den Aktionen der Supermärkte und Getränkemärkte sind Premiumbiere für knapp 10 Euro je Bierkasten zu bekommen. Dadurch geraten kleine Brauereien im mittleren Preissegment nach Einschätzung von Branchenkennern unter Druck. Die Preiserhöhungen aus dem Jahr 2008 würden durch die umfangreicheren Aktionen im Einzelhandel weitgehend ausgehebelt. Was mit den Preisen 2011 passiert, sei völlig offen, hieß es in Branchenkreisen.

Dagegen verweist der Verband der Privaten Bauereien Bayern auf eine Kostenexplosion bei Braugerste und Malz von 70 bis 80 Prozent in diesem Jahr. «Die Gewinnmargen sind aber bei weitem nicht so hoch, um das intern abzupuffern», sagte Ilgenfritz. Hinzu kämen Lohnsteigerungen von durchschnittlich zwei bis drei Prozent. Ursache für den Engpass bei Braugerste und Malz sei der Strukturwandel in der Landwirtschaft. Viele Bauern bauten lieber Energierohstoffe für Biogasanlagen an.

Auch die Umsatzrückgänge der Gastronomie setzten den Brauereien zu - ebenso wie ein verändertes Konsumverhalten: Noch immer tränken viele Bürger Bier, «aber eben nicht mehr ständig, sondern mehr und mehr eventbezogen - auf dem Volksfest oder im Biergarten», sagte Ilgenfritz.